Baumpatenschaft – Zeichen setzen

 

In Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und den beiden Schulen wurden entlang der „Fluchtstraße“ über 80 Bäume gepflanzt. Dieses Projekt der Nachhaltigkeit  soll nicht nur symbolischer Akt sein, sondern zur Bewusstseinsbildung der Schülerinnen und Schüler für unsere Umwelt beitragen. Jeweils ein Schüler der Volksschule mit einer Schülerin / einem Schüler der NMS Andau setzten verschiedene einheimische Bäume. Versehen wurden die Bäume mit einem Namensschild beider Schüler und einem Schutzgitter gegen Wildverbiss.
„Die Schüler sollen erkennen, dass sie mit dieser Aktion nicht nur ein Zeichen setzen, diese Patenschaft bedeutet  auch eine Verantwortung für ihren eigenen  Bum  zu übernehmen“, betonte NMS Direktor Pelzer Lorenz in seiner Rede.

 
 
 
 
 
 
 

Nach getaner Arbeit lud der Bürgermeister die Schülerinnen und Schüler zu einer kleiner Stärkung ein.

Diese gelungene Aktion soll im nächsten Jahr fortgesetzt werden.

 

zurück zu aktiv