Die NMS-Andau schreibt Volleyballgeschichte
 

„Dieser Weg wird kein leichter sein …“. Dieses uns allen bekannte Lied von Xavier Naidoo drückt aus, worauf es letztendlich ankommt, wie wichtig es ist, an sich zu glauben, ein Ziel zu verfolgen und nicht vom Weg abzukommen. So ein Ziel setzten sich auch die Mädchen der NMS-Andau im heurigen Schuljahr 2011/2012. Sie wollten sich auch diesmal für die Teilnahme an der Burgenländischen Landesmeisterschaft der Schülerliga Volleyball qualifizieren.

Mit dem tollen, aber doch undankbaren 4. Platz, den wir voriges Jahr erreicht hatten, wollten wir uns heuer nicht zufrieden geben. Wir hatten nur ein Ziel vor Augen und das war der 3. Platz. Ein Traum, für den die Mädchen bereit waren alles zu geben. Mit großer Intensität, viel Disziplin, Ehrgeiz und Ausdauer bestritten die Mädchen die Trainingseinheiten (Leider standen uns nur fünfzig Minuten pro Woche zur Verfügung – viel zu wenig um wirklich effektiv zu trainieren und Spielpraxis erwerben zu können). Den Mädchen war bewusst, dass sie möglicherweise ohne Spielpraxis ihr Ziel nicht er­reichen werden und so beschlossen sie, sooft wie möglich eine Stunde länger in der Schule zu bleiben um spielen zu können. Dieser Einsatz wurde letztendlich belohnt und die Mädchen konnten in den Vorrunden­spielen gegen Neusiedl am See und Kittsee brillieren. Auch in den Zwischenrunden zeigten sie ihren Siegeswillen und ihr Können und konnten vor allem durch unermüdlichen Kampfgeist überzeugen. Ein großer Schritt Richtung Landesmeisterschaft war getan, aber würde es diesmal wirklich für den 3. Platz reichen? Die Mädchen fieberten diesem Tag entgegen. In ihren Köpfen kreiste nur noch ein Gedanke: „Wir wollen unbedingt diesen 3. Platz!“

 

Unter dem Motto: „Gemeinsam sind wir stark!“, wollten wir an die Auf­gabe herangehen. Am 26. März 2012 mussten wir im Aktivpark Güssing gegen den Favoriten Güssing antreten. Die Mädchen konnten ihre Nervosität anfangs nicht ablegen, aber im 2. Satz konnten wir doch mit einigen tollen Angriffsbällen und guter Blockabwehr punkten. Natürlich hatten wir gegen diesen übermächtigen Gegner keine Chance, doch dieses Spiel sollte uns heiß auf unser nächstes, entscheidendes Spiel gegen Oberpullendorf machen.

 

In diesem kleinen Finale um den 3./4. Platz konnten wir den 1. Satz ganz klar für uns entscheiden, aber im 2. Satz wendete sich das Blatt und der 2. Satz ging verloren. So musste die Entscheidung im 3. und alles entscheidenden Satz herbeigeführt werden. Die riesen Anspannung war auf beiden Seiten spürbar. Alles war möglich – dies wurde uns in diesem Moment erst richtig bewusst. Sieg oder Niederlage? Wer wird den 3. Platz erreichen? Beide Mann­schaften wussten, was auf dem Spiel stand. Im 3. Satz starteten beide Teams abwartend und vor­sichtig. Keiner wollte ein unnötiges Risiko eingehen. Ein Ball, der gezählte fünfzehn Mal hin und her ge­spielt wurde, brachte dann die entscheidende Wende im Spiel. Glücklicherweise ging dieser wichtige Punkt an die NMS-Andau, der in weiterer Folge letztendlich zum Sieg führte. Was für ein Spiel! Was für ein unvergesslicher Tag! Unser Traum ging in Erfüllung!!!

Petra Braun, Mannschaftsbetreuerin, NMS Andau

 

 

 
zurück zu aktiv